WER SCHMETTERLINGE LACHEN HÖRT, DER WEISS WIE WOLKEN SCHMECKEN

  Startseite
    Mein Leben
    Mein Liebesleben
    Mein Doppelleben
    Meine Meinung
  Archiv
  Über mein Blog
  Über die Krizzi
  Die Hauptpersonen
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB


http://myblog.de/krizzikrazzi

Gratis bloggen bei
myblog.de





KAPITEL 1: VON LANGEWEILE, DER FEUCHTIGKEIT DES GENITALBEREICHS UND EINER SÜDFRUCHT

ein doppelleben ist eine anstrengende sache und nicht zu empfehlen.
leider gehöre ich zu der gattung mensch, die es meisterlich versteht, jede art von unangenehmen konsequenzen meines handelns aus meinen gedanken auszublenden, überhaupt eigentlich alles was mir nicht gefällt. teilweise sicherlich ein beneidenswertes talent, dass mir erlaubt auch in der dümmsten situation meine gute laune zu bewahren, aber probleme besitzen größtenteils die eigenschaft, sich irgendwann nicht mehr ignorieren zu lassen. und dann kommt es nicht schlimm sondern schlimmer.
durch eine mischung aus neugier, langeweile, blödheit und eben erwähnter unfähigkeit, vorher an die konsequenzen zu denken, habe ich mich in eine wirklich unangenehme situation gebracht, die, wie ich finde, nun erzählt werden muss.

es war einmal vor langer zeit, schätzungsweise etwa im märz, aber so genau weiß ich es nicht mehr, als ein armes mädchen namens krizzi sich eines abends schrecklich langweilte. ihr geliebter, nennen wir ihn prinz kuhstall, hatte seit kurzem eine arbeit, bei der er schon bevor der hahn krähte sein bettchen verlassen musste. folglich blieb er an keinem abend mehr lange bei ihr, und auch all ihr anderen freunde studierten oder arbeiteten, so dass niemand an jenem abend zeit hatte, ihr die langeweile zu vertreiben. und so entschloss sie sich die wunder der modernen technik, genannt internet, zu benutzen um in dieser kalten nacht, in der sehr viel schnee lag, andere gelangweilte individuen zu kontaktieren. chatten - dagegen hatte sie zwar einige vorurteile, phantasien von bleichen, pickeligen wesen hinter dicken brillengläsern, die im echten leben nicht in der lage waren freundschaften zu schließen, kannibalen, die sich ihre nächste mahlzeit auf diesem wege beschaffen wollten, vergewaltiger, axt- oder schlimmer, kettensägenmörder und jegliche art von sonstigen perversen, die sich nur in dieser anonymen welt wohl fühlten.
dieses vorurteil wurde zunächst voll und ganz bestätigt. ich machte bekanntschaft mit jemandem, der sich überaus interissiert an meinen körperfunktionen zeigte, besonders an vorgängen, die die verdauung betrafen und allen damit verbundenen gräuschen, 2 herren, die ach so gute nackt-fotografen waren und mir das unbedingt beweisen wollten, und zahlreichen anderen, die sich höflicherweise sofort nach der feuchtigeit meines genitalbereichs erkundigten und glaubten, mir bei dieser gelegenheit selbstverständlich  länge, breite sowie umfang ihres eigenen fortpflanzungsorgans nicht vorenthalten zu dürfen. erstaunlicherweise waren die erwähnten besten stücke allesamt 30 cm lang und 5 cm dick, und ihre träger ausnahmslos 1,80 groß, muskulös, blauäugig und schwarzhaarig. muss man nun annehmen dass sich in chat-räumen eine armee sowohl gutaussehender als auch gutbestückter männer tummelt, die zusätzlich noch 8 std am stück eine frau beglücken können? und wenn ja, warum versteckt sich diese im echten leben so seltene spezies zum leidwesen aller frauen denn bloß in den zahlreichen chaträumen dieser welt? warum bin ih in der wirklichen welt noch keinem dieser exemplare begegnet???


mittlerweile etwas genervt und gerade im begriff, das chat-fenster zu schließen, fiel krizzis blick plötzlich auf einen namen, der ihr bekannt vorkam. kein alltäglicher name wie stefan oder thomas, nein, nennen wir ihn einmal die südfrucht.
um ganz sicher zu gehen ob erwähnte südfrucht wirklich der jenige war für den sie ihn hielt, stellte sie ihm einige fragen und war sich bald sicher. sie hatte ihn auf dem geburtstag einer freundin kennengelernt. wahrscheinlich kannte sie ihn auch schon früher, denn dieser name war ihr schon länger ein begriff, aber bewusst nahm sie ihn zum ersten mal an diesem abend wahr. ihr gefiel was sie sah.
es entwickelte sich auch eine recht nette unterhaltung zwischen den beiden in diesem chat, das erste normale gespräch überhaupt in dieser nacht. sie lies ihn noch etwas im ungewissen über ihre eigene identität und amüsierte sich köstlich darüber, dass sie zwar wusste wer er war, er aber nicht die leiseste ahnung hatte. als sie ihren namen nannte(und zugegeben etwas überrascht war, dass er sich daraufhin tatsächlich an sie zu erinnern schien) fragte die südfrucht, ob er sie am nächsten tag abholen könnte um mit ihr ein bierchen zu trinken und billard zu spielen. überrascht über sich selbst, über die tatsache dass sie sich nun tatsächlich mit einem dieser unheimlichen wesen aus den weiten des internets treffen wollte, willigte sie ein, (doch auch nur weil sie ihn auch im echten leben kannte) und das unheil nahm seinen lauf...


...fortsetzung folgt....

20.6.06 00:10


KAPITEL 2: VON ERFUNDENEN LIEBESDRAMEN, EINER OSCAR-REIFEN VORSTELLUNG UND DER GRENZE ZWISCHEN GESICHT UND HALS

der nächste abend stellte krizzi vor das erste größere problem von vielen, die noch folgen würden. ein problem, dass jeder normale mensch problemlos hätte vorhersehen können, auch ohne hellseherische qualitäten. krizzi nicht. krizzi dachte vorher nie an irgendwelche konsequenzen, und sollte sich doch einmal einer dieser unangenehmen gedanken in ihr bewusstsein verirren, so verstand sie es meisterlich, diesen sofort ieder dorthin zu verbannen wo er hergekommen war.

manche probleme lassen sich schlecht ignorieren, vor allem wenn sie sich durch lautes piepsen in form einer sms bemerkbar machten. prinz kuhstall war wie immer auch an diesem abend bei ihr, und da sie nie geheimnisse vor einander hatten war es normal, dass er wissen wollte, wer da mailt und neugierig auf ihr handy schielte. überraschend geistesgegenwärtig erfand sie eine ebenso überraschend gute geschichte über eine liebeskummer leidende freundin, und bei jedem weiteren piepsen erweiterte sich die geschichte zu einem immer komplizierteren liebesdrama, so realistisch, dass sie es selbst beinah geglaubt hätte.

krizzi war von haus aus eigentlich keine lügnerin, sie versuchte es meist nicht einmal weil ein kichern, dass sie sich vor allem in den unpassensten situationen selten verkneifen konnte, sie immer entlarvte (was übrigens auch der grund war, warum sie beim verstecken spielen in der grundschule meist als erstes gefunden wurde. ich hasse dieses spiel). erstaunlicherweise musste sie diesmal nicht kichern. erstaunlicherweise schöpfte prinz kuhstall keinen verdacht und zweifelte nicht an ihrer phantasievollen liebesgeschichte, er zweiflte nicht daran dass bei yvonne und jens der haussegen gerade mächtig schief hing.wahrscheinlich war es mehr zufall als weise vorraussicht, dass sie gerade dieses paar auserkor, das prinz kuhstall kaum kannte, und die geschichte darum gute chancen hatte, unentdeckt zu bleiben.

das verräterische piepsen hörte endlich auf, als sie es geschafft hatte, der südfrucht, der sie um 10 abholen wollte, den weg einigermaßen nachvollziehbar zu erklären. doch nun wurde sie vor ein weiteres problem gestellt: prinz kuhstall wurde nicht müde an diesem abend, gähnte ihr nicht demonstrativ ins gesicht, jammert nicht über die schwere arbeit und machte auch sonst keine anstalten, heimzugehen. krizzi beschloss dieses problem erst einmal zu ignorieren, schließlich hatte sie ja noch fast eine stunde zeit, und begann schon mal mit der kriegsbemalung. was nicht heißen soll, dass ich mich zukleistere, ich sehe keine notwendigkeit darin, mein gesicht unter einer 3 cm dicken schicht make-up zu verstecken. das macht nur häßliche flecken auf dem kissen, wenn man abends mal wieder zu faul war sich abzuschminken und stockbesoffen tot in sein bett gefallen ist. ich wache ungern morgens neben einem abdruck der reste meines ausgeh-gesichts auf der bettwäsche auf...

besonders symphatisch sind mir ja (nur hier mal so am rande) auch die geschlechtsgenossinen, deren gesicht am ende dieser prozedur 5 farbtöne dunkler ist, als der rest ihrer haut, und diese schöne auffällige grenze zwischen käsebleich und dunkelbeige benutzen um ihr gesicht optisch deutlicher von ihrem hals abzuheben, obwohl man diese, anatomisch gesehen, bei den meisten menschen auch so erkennen sollte...

so, die wimperntusche war bald ihrem zweck entsprechend auf den wimpern, die haare gekämmt und da krizzis kleidung ansehnlich und tragbar war sowie schokoladenflecken- und geruchsfrei, konnte es eigentlich losgehen. wäre da nicht prinz kuhstall gewesen, der immer noch keine anstalten machte, zu gehen. also plan B (falls es jemals wirklich einen plan A gegeben hatte) : demonstratives gähnen und strecken, aussprüche wie "ich bin ja sooo müde" und zufallende äuglein, diesmal meisterlich vorgespielt von krizzi, wenn es der prinz schon nicht selber tat, sollten ihn zum gehen bewegen. und diese schauspielerische leistung verfehlte ihren zweck nicht, prinz kuhstall machte sich zum aufbruch bereit, aber nicht ohne sich vorher darüber zu wundern, warum sich denn jemand schminkt und stylt, um dann ins bett zu gehen. aber er kennt mich. ich bin seltsam, das ist einfach so, und es war sicherlich nicht das seltsamste, dass er jemals mit mir erlebt hatte, also nahm er es hin wie es war und wir verabschiedeten uns.

nicht viel später, und fast pünktlich auf die minute, klingelte mein handy, das zeichen, dass sich die südfrucht nun mit seiner kutsche vor meinem haus eingefunden hatte. also tasche gepackt, die treppen runter und raus aus dem haus. ich konnte sein auto erst nicht sehen, erstens wegen der unglaublich hohen schneehaufen in diesem winter und zweitens weil er am ende der straße stand. woher sollte er auch wissen wo mein haus war. als ich mich durch schnee und matsch zum ende der straße durchgekämpft hatte, öffnete ich die autotür und es wurde licht... und in diesem moment (der erleuchtung sozusagen) erlebte ich eine kleine überraschung, eine nicht direkt positive...

 ...fortsetzung folgt.... 


20.6.06 00:16


über meine meinung...

ich in meiner unendlichen weisheit habe beschlossen hier nun meine philosophischen denkanstöße zu den weltbewegenden themen unserer zeit kund zu tun, damit ihr, meine jünger, ab sofort auch alle meiner meinung sein könnt

außerdem fällt mir zu dieser fortgeschrittenen stunde gerade nichts blöderes ein, aber da ich seit heute auch stolze blog-besitzerin bin, und wie gesagt unendlich weise, und ja hier endlich mal was drin stehen soll, werde ich euch gleich an besagter weisheit teilhaben lassen also seid gespannt!

20.6.06 01:06


BIER

meine heutige meinung werde ich zu folgendem thema kund tun: BIER, und zwar weil ich heute selbiges getrunken habe. außerdem prädestiniert mich meine herkunft geradezu dafür, eine kompetente meinung zu diesem thema abzugeben. geboren, aufgewachsen und immer noch lebend in münchen, der hauptstadt des bieres (und das braucht ihr nun gar nicht abstreiten, ihr lieben nord-, ost-, und west-deutschen banausen), bin ich gentetisch bedingt expertin. bei zahlreichen reisen ins außer-bayrische ausland, musste ich schockiert feststellen, dass es wahre trinkkultur wirklich nur bei uns dahoam gibt.

ich erzähle euch nun von den schrecklichen dingen, die ich gesehen habe, und zart beseitete bayern sollten darum nun lieber nicht weiter lesen:

  1. dort trinkt man bier aus reagenzgläsern! aus solchen gläsern trinkt man bei uns schnaps und nennt sie stamperl. liebe nicht-bayern: 0,5 liter sind bei uns nur ein "halbes", und ihr trinkt aus 0,2-gläsern ?!
  2. es ist unmöglich, ein augustiner zu bekommen
  3. und noch schlimmer: es ist fast unmöglich, überhaupt helles oder weißbier zu bestellen. satdessen wird man genötigt, gesöffe namens pils, weizen, alt oder kölsch zu trinken, die zwar als bier bezeichnet werden, aber geschmacklich nur entfernt daran erinnern...
  4. das schlimmste zum schluß: hitze, sonne, durst. eine erschöpfte krizzikrazzi auf der suche nach erfrischunng erblickt etwas, dass sich biergarten schimpft, und beschließt einzukehren. doch ihr bot sich ein bild des grauens: kein einziger kastanienbaum, gepflasterter boden statt kies und kleine weiße runde cafe-plastik-tischchen. ihre bitte nach einer mass stieß auf unverständnis, die frage nach einem weißbier löste verständnisloses kopfschütteln aus und von einem hellen hatte hier niemals jemand gehört. am ende trank sie sichtlich angewiedert ein gebräu namens kristall aus einem glas, dass seltsamerweise stark an einen sektkelch oder eine blumenvase erinnerte.

soweit zu den erschreckenden sitten und gebräuchen fern der heimat, einer welt fernab jeglicher trinkkultur, trostlos, unzivilisiert. ich werde mir gerade nicht viele freunde gemacht haben, aber liebe ossis, nordis und wessis, ihr könnt nichts dafür, ihr kennt es nicht anders. beschwerden, lob und kritik nimmt gerne mein noch jungfräuliches gästebuch entgegen.

also dann PROST!

und eine abschließende weisheit zum schluss:

man kann auch ohne spaß alkohol haben!

 

20.6.06 02:25


WM

ich widme meine heutige meinung einer krankheit, die derzeit in deuschland grassiert und sich von dort aus auf die ganze welt ausbreitet. nein, ich spreche nicht von der vogelgrippe, auch wenn ich mittend im "geflügelpest-beobachtungsgebiet" wohne, wie mir die leuchtend orangen schilder an jeder größeren kreuzung verraten.

wesentlich ansteckender als H5N1, befällt das virus jung und alt und millionen deutsche haben sich in kürzester zeit damit infiziert. mittel zur medikamentösen behandlung existieren derzeit ebensowenig wie ein wirksamer impfstoff, und so bleibt den betroffenen nichts anderes übrig, als die zahlreichen symptome zu ertragen, bis sie von selbst wieder abklingen. chance auf endgültige heilung besteht dennoch nicht, denn einmal infiziert, bricht die krankheit in schüben alle 2 bis 4 jahre erneut aus oder bleibt gar das ganze leben lang unverändert stark bestehen.

auch wenn frauen seltener betroffen sind als männer, ich habe mich trotzdem infiziert. ja, ich habe fußball-fieber!

ich erfinde ausreden, um während den spielen nicht arbeiten zu müssen, fahre ein schwarz-rot-goldenes fähnchen an meinem auto spazieren, selbiges turg ich während dem letzten spiel gar in form eines tatoos mittend auf meiner stirn, ich beobachte angespannt 22 männer die einem ball hinterherlaufen um laut "toooor" zu brüllen, kenne sämtliche texte der fußball-lieder von den sportfreunden, olli pocher und co. auswendig, ja ich schalte nicht einmal um wenn günther netzer im fernsehen auftaucht und lausche beinahe gespannt seinen worten... sichere anzeichen, dass das virus bereits beginnt, mein gehirn anzugreifen...

auch wenn heute morgen angeblich ein schamane aus ecuador das berliner olympiastadion verhext hat, um deutschland am gewinnen zu hindern, so bin ich trotzdem überzeugt, dass wir als sieger vom platz gehen werden.

meine meinung:

wir sind deutschland, wir sind sogar papst also werden wir auch weltmeister!

20.6.06 14:35


FRAUEN UND FUSSBALL

mir wurde letztens unterstellt, ich als angehörige des weiblichen geschlechts würde nur aus einem grund fußball schauen, und zwar um mir die fußballer anzusehen.

meiner meinung nach völlig zurecht. wie jede frau finde ich, dass rosa lackierte fingernägel a la beckham einen mann erst wirklich männlich machen, sehne mich nach etwas animalischen wie es oliver kahn verkörpert, frei nach dem motto: ein bißchen sodomie schadet nie und bei dem wunderschönen lächeln von ronaldinho -was soll ich sagen- schmilze ich einfach nur dahin...

ja liebe männer, ihr habt völlig recht, wir schauen nur aus diesem einen grund fußball, wegen den sexy fußballspielern! am besten versucht ihr gleich, uns nach dem spiel zu besteigen, denn nach so viel geballter männlichkeit sind wir sicher völlig wuschig und willig!

 

 

20.6.06 15:01


RASSISMUS

die welt zu gast bei freunden... schwer zu glauben, wenn man bedenkt, dass einige reiseführer anders farbige sogar davor warnen, bestimmte gebiete in ostdeutschland zu besuchen. kein wunder, denn die allseits bekannte deutsche vergangenheit sowie leider immer wieder vorkommende übergriffe mit ausländerfeindlichem hintergrund, vermitteln der welt nicht gerade das gefühl, hier willkommen zu sein.

ich lebe in der deutschen stadt mit dem höchsten ausländeranteil - in münchen, was viele jetzt sicher überrascht. trotzdem ist diese stadt nicht für ihre nazis und rechtsradikalen berühmt, und vielleicht ist genau das der grund warum kaum jemand vermuten würde, dass hier die meisten ausländer leben. warum unsere glatzköpfigen bomberjackenträger und kampfhund-streichler dann ausgerechnet in den gebieten am stärksten vertreten sind, in denen kaum ein fremder lebt? vielleicht ist es dummheit, mangelnde bildung, das umfeld oder gruppenzwang. und doch marschieren sie mit ihren springerstiefeln zu mc donald´s, pizza essen oder zur nächsten döner-bude um die ecke...

natürlich gibt es auch "problem-ausländer", aber ebenso gibt es auch problem-deutsche und sogar problem-bären, man kann es einfach nicht verallgemeinern. es gibt keinen grund, jemandem allein wegen seiner hautfarbe oder herkunft gewalt anzutun, aber andersrum darf man auch nicht vergessen, dass nicht jeder deutsche, der einem ausländer ein blaues auge boxt, automatisch einen rassistischen hintergrund hat. ebenso finde ich es falsch, immer noch dermaßen auf der deutschen vergangenheit rumzureiten. klar, wir haben eine schreckliche geschichte, die nicht in vergessenheit geraten darf, damit derartiges nie wieder passiert, aber dass ist zu einer zeit geschehen, in der sogar meine eltern noch nicht einmal ansatzweise in planung waren. darum finde ich, man kann es auch übertreiben, man muss nicht zu jedem ausländer krampfhaft freundlich sein, nur weil er ausländer ist. ich mag jemanden oder eben nicht, und zwar unabhängig von dessen herkunft! übertriebene nettigkeit kann ebenso eine art von diskriminierung sein! darum sollten wir alle zu einem lockereren umgang miteinander finden, uns lieben aber auch hassen dürfen, uns streiten, versöhnen und auch übereinander lachen, und darum erzähle ich euch nun einen (zugegeben ziemlich blöden) witz, der mir heute erzählt wurde und mich erst darauf brachte, diesen text zu schreiben. wenn ihr, liebe ober-anti-faschisten, mich darauf hin für rassistisch halten wollt, bitte, aber dann habt ihr nichts von dem verstanden, was ich hier geschrieben habe. ich bin blond, na und?, ich lache trotzdem auch über blondinenwitze und fühle mich dadurch in keinster weise diskriminiert, und genauso sollten wir alle über folgenden witz lachen dürfen, ohne schlechtes gewissen, dass wir gerade jemanden diskriminiert haben könnten:

 was ist schwarz und fliegt mit 2000 km/h durch die luft?

- ein düsen-neger -

ich weiß, "neger" darf man nicht sagen, aber ihr müsst zugeben, würde man diesen witz politsch korrekt mit "düsen-schwarzer", "düsen-farbiger" oder "düsen-afro-amerikaner" erzählen, würde er irgendwie den witz verlieren... übrigens, heute im biergarten, als der witz erzählt wurde, saß auch ein schwarzer am nebentisch, einer derjenigen, die am lautesten gelacht haben. darauf hin sind wir mit ihm und seinen freunden, fußballfans aus angola übrigens, ins gespräch gekommen, und hatten noch einen sehr amüsanten, netten abend zusammen.

21.6.06 01:33


DIE MYSTERIÖSE TAT

letztens verließ ich nichts ahnend das haus und kramte auf dem weg zu meinem auto noch in meiner tasche, weil ich wie immer zwischen all den papierchen, dem müll, bonbons, den zerbrochenen zigaretten, die aus ihrer schachtel gefallen waren und nun meine tasche voll bröselten, den o.b.s, den taschentüchern und allem was frau sonst noch braucht, meinen schlüssel nicht finden konnte. da ich das glück habe in einer straße zu wohnen, in der parkplätze reichlich vorhanden sind, habe ich links der haustür, von meinem fenster aus nicht sichtbar, meinen stammplatz, groß genug um einfach nur gerade aus darauf fahrn zu können. und das ist auch gut so, denn genau wie beim lesen von stadtplänen und der orientierung allgemein, entspreche ich auch beim thema einparken voll und ganz dem klischee einer frau.

da ich die wenigen meter vom haus zum auto auch blind finde, und sich mir selten gemeine stolperfallen und sonstige gefahren in den weg stellen, musste ich nicht aufblicken und konnte mich in aller ruhe meiner tasche und der suche nach meinem schlüssel widmen. als ich ihn endlich gefunden hatte, und mein auto selbstverständlich ansah, um es aufzuschließen, traf mich fast der schlag...!

ich will ja nun nicht übertrieben poetisch klingen, aber plötzlich ging für mich an diesem verregneten, grauen tag die sonne auf... ich hätte zu gern ein foto meines in diesem moment sicherlich sehr blöden gesichtsausdrucks, denn ich bezweifle stark, dass es mir gelungen ist, mit weit aufstehendem mund auch nur ansatzweise intelligent auszusehen.

jemand hatte tatsächlich blumen auf meinem auto verteilt!!! pinke blüten, die mit dem verblassten rot eines rostigen astra baujahr 92 erstaunlich gut harmonierten und darauf äußerst schmückend und dekorativ wirkten. als es mir gelungen war, meinen mund wieder zu schließen und weitere überraschte freudenschreie zu unterdrücken, zückte ich geistesgegenwärtig mein handy, um dieses bild für die ewigkeit festzuhalten, bevor es vom regen und der bevorstehenden autofahrt zerstört werden würde. als ich mich wieder einigermaßen gefangen hatte und mir mein ansatzweise intelligentes gesicht zurück erkämpft hatte, fing ich an, über den urheber dieser floralen freuden nachzudenken. der fall war schnell klar. prinz kuhstall, wer sonst hätte es gewesen sein können? wozu hat man denn sonst einen freund, bzw. einen nicht-mehr-so-ganz-und-zur-zeit-pause-freund? (aber dazu bald mehr) aber seine -nennen wir es einmal- zurückhaltende reaktion, verriet mir sofort, dass er es nicht gewesen war.

und ab diesem zeitpunkt wurde die sache mysteriös. hatte ich tatsächlich einen heimlichen verehrer? unglaublich geschmeichelt und neugierig, machte ich mich mit einem stolzen grinsen im gesicht auf spurensuche, und betrachtete aufmerksam a la columbo die nähere umgebung des tatortes um hinweise zu finden. mein ausgeprägtes detektivisches gespür veranlasste mich dazu, einer spur aus blüten und blättern zu folgen, die mich vor den garten meines nachbarn zur rechten führte. der rhododendron, nah am zaun gewachsen übrigens, sah gelinde gesagt nun etwas ramponiert aus, also kombinierte ich blitzschnell durch mein bereits erwähntes detektivisches geschick, dass dies der ursprung der pflanzen sein musste. leider brachte diese erkenntnis mich auf der suche nach dem täter kein stück weiter, und da keine weiteren hinweise zu finden waren, bin ich nun immer noch nicht schlauer.

leider bezweifle ich auch, dass die polizei, mein freund und helfer, tatsächlich so freundlich sein würde, mir zu helfen. wahrscheinlich werden sie mir nicht die spurensicherung vorbeischicken, oder ein bis zwei beamte, die eine zeit lang mein auto observieren, nicht mal wenn ich ganz lieb frage...

also werde ich mich allein auf die suche nach dem täter machen, und in den nächsten tagen einige verdächtige personen in meinem freundes- und bekanntenkreis unauffällig verhören...

bis dahin verabschiede ich mich für heute mit einem unheimlich stolzen, eingebildetem grinsen und dem versprechen, neue erkenntnisse in sachen mister x sofort hier kund zu tun!

21.6.06 06:03


BLÖDE BLOGS

am heutigen tage, man höre und staune, ist mir zunächst nichts, aber auch gar nichts eingefallen, wozu ich diesmal meinen senf abgeben wollte.

gelangweilt sah ich mir darufhin einige andere blogs an, um zu sehen, ob wenigstens der rest der welt an diesem heißen tag etwas spannendes, lustiges oder wenigstens ansatzweise lesbares produzierte.

die antwort lautet nein! nachdem ich mich zunehmend gelangweilt durch schätzungsweise 50 verschiedene seiten geklickt habe und mir dabei kaum ein intelligenter satz untergekommen ist, kapituliere ich nun vor der geballten dummheit und sinnfreiheit der meisten blogs meiner mitmenschen. wenigstens eine gute sache haben sie bewirkt, und zwar mich dermaßen zu nerven, dass ich nun doch eine meinung kund zu tun habe, also, lausche aufmerksam meinen weisen worten, blogger-volk!es ist simpel. es gibt drei verschiedene hauptarten von blogs, die sich vielleicht im design unterscheiden, inhaltlich aber nahezu identisch-langweilig sind:

  • TOKIO-HOTEL (wahlweise auch killerpilze)-BLOGS. wahrscheinlich bin ich mit meinem fortgeschrittenen alter von 21 jahren schon weit über das alter der zielgruppe hinaus. was zu meiner zeit die backstreet boys, dass sind heut zu tage eben tokio hotel und co., und ich gebe zu, hätte es vor 10 jahren das internet in dieser form schon gegeben (ja liebe kinder, unglaublich aber war, ich stamme aus einer fernen vergangenheit ohne www), so hätten mich diese seiten brennend interessiert. nun führen sie mir nur schmeerzlich mein hohes alter vor augen...
  • BÖSE-WELT-BLOGS einer offenbar hochgradig suizid-gefährdeten jugend mit solch freundlichen namen wie "tränenmeer", "schwarze.seele" oder "suicidal_dreams", allesamt düstere seiten voll von erklärungen warum und weshalb das leben schlimm ist, alle anderen menschen gemein sind und gott sie wahlweise hasst oder nicht existiert, häufig verpackt in mehr oder weniger gelungene gedichte. auf den über-pages dieser blogs erklären sämtliche dieser individuen schwarz zu ihrer lieblingsfarbe (wobei, ihr lieben, schwarz ist rein physikalisch gesehen keine farbe also wie wärs mal mit einem fröhlichem gelb oder rosa?), tragen selbstverständlich auch nur schwarze kleidung ("schwarz wie meine seele..." ) und hassen die sonne ebenso wie ihre mitenschen und das leben im allgemeinen. sehr schön, ihr lieben, da kriegt man bei lesen gleich richtig gute laune! kleiner tipp am rande: schon mal an proffesionelle hilfe gedacht?
  • MEIN-VOLL-SPANNENDES-LEBEN-BLOGS, die wirklich schlimmste und leider häufigste sorte von allen, geschrieben von menschen, die die tatsache, dass ihnen eine socke in der waschmaschine abhanden gekommen ist, derartig aufregend finden, dass sie es gleich der ganzen welt mitteilen müssen und denen erschreckenderweise sogar das schneiden ihrer zehennägel einen eintrag wert ist. klassiker und in jedem zweiten blog zu finden sind auch sätze wie "bin müde. *gähn*" oder "mir fällt gar nicht ein, was ich jetzt schreiben soll...". na dann lass es doch bitte bleiben! ich lege ja auch keine zusatzseite an um von der konsistenz, farbe und häufigkeit meines stuhlgangs zu berichten.

ich bin überzeugt davon, dass 90 % aller blog-besitzer, die das lesen, sich in einem der drei beispiele wiedererkennen werden, zumindest sofern sie in der lage sind, nachzuvollziehen, dass nicht jeder ihren blog für pulizer-preis-verdächtig hält.

ich bin ebenfalls davon überzeugt, dass ich mich bei dem ein oder anderen gerade mächtig unbeliebt gemacht habe, aber bitte, wofür hab ich ein gästebuch? ich weiß, ich weiß, wenn es mich nicht interessiert, muss ich es ja nicht lesen,bla bla bla, aber auf der suche nach etwas interessantem sind derartige griffe ins klo offenbar unvermeidlich. also bitte, liebe mitmenschen, überlegt doch mal vorher ob euer popel, den ihr aus den tiefen eures linken nasenlochs hervorgeholt habt, wirklich in einem öffentlichen blog erwähnt werden muss, wenn er die öffentlichkeit einfach nicht interessiert?!

ps.: doch, mein blog ist im gegensatz dazu extrem toll!!!

22.6.06 14:25


DES RÄTSELS LÖSUNG?

wie ich unter "die mysteriöse tat" berichtet habe (siehe unten), hat vor einigen tagen jemand meinen lieben alten roten schrott-opel mit hübschen pinken blumen verziert und mir dadurch zwar eine große freude gemacht, aber mir gleichzeitig ein riesen rätsel aufgegeben, denn mister x (oder mrs.- wer weiß das schon?) hat es anscheinend nicht für nötig gehalten, einen hinweis auf seine identität zu hinterlassen, und einen derartig neugierigen menschen wie mich beinah wahnsinnig gemacht.

wie angekündigt, habe ich selbstverständlich sofort mit den verdeckten ermittlungen in meinem umfeld begonnen und siehe da - ich glaube ich habe den täter entlarvt!

da ich werder aussehe wie heidi klumm, noch berühmt oder unermesslich reich bin, hielt sich die zahl der verdächtigen natürlich in überschaubaren grenzen. prinz kuhstall, mein ertser verdacht, erwies sich ja sofort als falsch und bei der südfrucht hätte ich es mir vielleicht gewünscht, aber hätte ich nur anstzweise ihn als täter vermutet, so wäre dies ein derartig deutliches zeichen von totalem realitätsverlust gewesen, dass ich mich sicherheitshalber gleich selbst eingewiesen hätte. die meisten anderen, an die ich in erwägung zog, wussten entweder nicht wo ich wohne, und schieden schon allein deswegen aus oder hatten in der vergangenheit nie ein erkennbares besonderes interesse an mir gezeigt.

als mir jedoch letztens bei meinen nächtlichen gesprächen in email-form mit mister witz die dummen sprüche und die gesprächsthemen im allgemeinen auszugehen drohten, und ich auch genug über meinen schlimmen sonnenbrnd und den fiesen mücknstich an meinem ellbogen gejammert hatte, beschloss ich, ihm von meinen auto-blumen zu erzählen.

ich wusste zwar, dass er vor einigen jahren ziemlich verliebt în mich war und dass er auch im moment nicht abgeneigt war, aber trotzdem hatte ich ihn nie wirklich in verdacht, schon allein darum nicht, weil er seit kurzem eine neue freundin hatte und keine gelegenheit ausließ, um mir von ihr vozuschwärmen. außerdem wusste er nicht genau, wo ich wohne. dachte ich. er weiß es sogar erstaunlich genau, weil ich es ihm angeblich einmal gesagt hätte, und mein auto kennt sowieso jeder. außerdem ist er von seiner neuen wohl auch nicht so begeistert, wie er anfangs behauptet hatte, denn er hat nach eigener aussage schon mindestens 7 gründe um mit ihr schlußzumachen, darunter unter anderem, weil sie zu oft "ich liebe dich" sagt und irgendein lied von bushido toll findet...

sogar prinz kuhstall, schon länger eifersüchtig auf ihn und überhaupt jeden anderen mann, mit dem ich mich gut verstehe, verdächtigte ohne überlegung beim anblick meines dekorierten autos sofort mister witz. nur ich habe das bis zu jenem abend, an dem ich ihm von dieser mysteriösen geschicht berichtete, nicht vermutet.

nach allgemeinen aussagen wie, dass ich wohl einen heimlichen verehrer hätte, der sich nicht zu erkennen geben will, weil er vemutlich angst vor meiner reaktion hat und davor, einen korb zu kriegen, stellte er plötzlich die meiner meinung nach ziemlich geagte these auf, dass der jenige sicher eine freundin hätte und darum nicht weiß was er tun soll. das war der moment, in dem ich hellhörig wurde.

die erkenntnis, dass prinz kuhstall vielleicht recht hatte mit seiner vermutung, traf mich wie ein schlag und mein herz begann plötzlich, ungesund schnell zu schlagen. ehrlich gesagt gefiel mir die idee, dass er es gewesen sein könnte... natürlich begann ich sofort damit, weitere unauffällige fragen zu stellen, aber so unauffällig ich sie auch fand, mister witz hatte scheinbar schnell meine absichten und meinen verdacht erkannt und ließ sich kaum mehr zu weiteren interessanten antworten bewegen. das gespräch drehte sich im kreis, aber zum schluß erklärte er noch mit ziemlicher sicherheit, dass ich bestimmt bald wieder eine derartige überraschung finden würde und auch gewiss in näherer zukunft die identität meines heimlichen verehrers erfahren werde...

ich bin gespannt und werde euch auf dem laufnden halten!

22.6.06 16:18


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung