WER SCHMETTERLINGE LACHEN HÖRT, DER WEISS WIE WOLKEN SCHMECKEN

  Startseite
    Mein Leben
    Mein Liebesleben
    Mein Doppelleben
    Meine Meinung
  Archiv
  Über mein Blog
  Über die Krizzi
  Die Hauptpersonen
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB


http://myblog.de/krizzikrazzi

Gratis bloggen bei
myblog.de





BIOLOGEN-ROMANTIK II

es ist schon wieder eine ganze zeit her, dass ich das letzte mal etwas geschrieben habe, aber keine sorge (oder doch... um meinen geisteszustand vielleicht..?), ein hauptthema hat sich selbstverständlich nicht geändert (bin ich besessen..??). es ist nur interessanter geworden...

es geht -wie sollte es anders sein- um die bzw. den tasche, diesen unglaublich seltsam-süßen menschen, der seine stifte in einer braunen socke aufbewahrt was ich übrigens völllig sarkasmusfrei für überaus stilvoll halte, dieser merkwürdige mensch, der mir einen dicken grünen käfer geschenkt hat...

ich habe ja erzählt, dass ich ihm eine schachtel ostblock-zigaretten verkauft habe und dass er mir das geld dafür wann anders geben wollte. da wir aber warum auch immer nur montags miteinander reden, und er ansonsten auch relativ selten in der uni ist, war mir klar, dass ich auf meine 2,50 mindestens eine woche warten musste.. 

als dann endlich wieder montag war (das ist krank... "endlich wieder montag"...ich glaube da bin ich die einzige die sich darüber freut, dass das wochenende vorbei ist), naja, montag eben, wusste ich, dass ich an diesem tag endlich wieder mit ihm sprechen würde, denn diesmal hatten wir sogar einen grund miteinander zu reden, das geld.

da wir aber normalerweise nur während wir uns für ein paar minuten aus dem praktikum schleichen um eine zu rauchen, miteinander reden, war ich froh, dass eine meiner freundinnen schon vorher, in der pause, in der wir uns in der regel mehr oder weniger ignorieren zu ihm hallo sagte... juhu, ein grund auch hallo zu ihm zu sagen... dachte ich, denn als ich ihn, sein niedliches gesicht sah, verschlug es mir die sprache und ich sezte mich hin ohne ihn eines weiteren blickes zu würdigen, worüber ich mich natürlich schon währenddessen ärgerte. und wunderte, denn wirklich schüchtern bin ich nicht.

vielmehr habe ich das gefühl dass mein denkorgan seinem ruf nicht gerade alle ehre macht, sobald er in sichtweite kommt. als würde es sich einfach abschalten..

zum glück fing er dann sofort an, mit mir zu reden, nämlich mir zu sagen, dass er mein geld nicht dabei hatte. das war mir egal, es war ja nicht viel, eigentlich freute ich mich eher darüber, dass er daran gedacht hatte, und noch besser: dass er nun nochmal mit mir reden musste. was folgte war eine kurze unterhaltung über die ekligkeit osteuropäischer zigaretten. dann fiel mir nichts mehr ein, und ich begann -wie sollte es anders sein- mich mit meinen freundinnen zu befassen und ihn wieder mal zu ignorieren...

17.6.07 00:17
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung