WER SCHMETTERLINGE LACHEN HÖRT, DER WEISS WIE WOLKEN SCHMECKEN

  Startseite
    Mein Leben
    Mein Liebesleben
    Mein Doppelleben
    Meine Meinung
  Archiv
  Über mein Blog
  Über die Krizzi
  Die Hauptpersonen
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB


http://myblog.de/krizzikrazzi

Gratis bloggen bei
myblog.de





DER ZU PERFEKTE MR. PERFEKT

seit jenem bereits in meinem letzen eintrag erwähnten suff-samstag weiß ich ja nun, dass ich sehr wohl einen bestimmten typ mann hatte, nämlich das wiesel, diesen unwahrscheinlich gut aussehenden, coolen, süßen, tätowierten, lustigen, netten .... geisteskranken, wie ich mittlerweile feststellen musste.

alles hatte so perfekt begonnen, nämlich mit einem stundenlangen leidenschaftlichen kuss, allerdings erstaunlicherweise (zumndest von meiner seite aus) ganz ohne romantik, aufregung oder irgendwelchen schmetterlingen im bauch. überraschend, wenn man bedenkt, dass ich gerade mit meinem wahrgewordenen männertraum knutsche...

aber dieser kuss war einfach etwas, woran ich mich festhalten konnte in dieser lauten, headbangenden, verwirrenden welt um mich herum, die in meinem kopf dröhnte, sich erschreckend schnell drehte und nach einer mischung aus alkohol, pisse und zigaretten roch.

im kalten grauen morgenlicht und der frischen luft dieses frühen sonntags ging unser kuss zu ende, ich wurde langsam wieder nüchtern und erwachte aus meinem traum. alles was ich jetzt noch wollte, war ein bett und zwar meins. auf umwegen kam ich auch irgendwann zu hause an und legte mich zufrieden schlafen. ich wusste, dass ich zwar mit einem der schlimmsten kater die ich jemals hatte, aufwachen würde, allerdings aber mit dem gefühl, wunderschön geträumt zu haben - einen traum, der einem zwar gute laune macht, den man im laufe des tages aber sowieso wieder vergisst.

sicherlich wäre es auch genau so gekommen und ich hätte nichts bereut, wenn nicht am nächsten tag, als ich gerade mit einem kaffe im garten versuchte, die schlimmsten nebenwirkungen meines gestrigen vollrauschs zu vertreiben, mein handy geklingelt hätte. es hätte nicht sein dürfen, und zwar aus dem einfachen, logischen, einleuchtenden grund, dass träume nunmal für gewöhnlich nicht anrufen.

wer denkt denn bitte auch an sowas?? da knutscht man mit dem perfektesten an diesem abend anwesenden mann, freut sich über die neidischen blicke seiner geschlechtsgenossinen, genießt den moment, weiß aber dennoch genau, dass man demnächst auch nur eine unter vielen gewesen sein wird, deren namen er am nächsten morgen schon wieder vergessen hat, einfach eine nummer, und dass einem von diesem mann nichts weiter bleibt als eine schöne erinnerung und ein bisschen stolz, dass er einen auserwählt hat, auch wenn es nur für einen einzigen abend war

genau so hätte es auch sein sollen, doch ein viel zu alberner schriller klingelton und die worte " was hälts du davon wenn ich dich mit einem picknickkorb zum see entführe?" belehrten mich eines besseren.

völlig überrumpelt sagte ich zu und es würde auch ein wunderschöner tag, außer vielleicht einmal davon abgesehen, dass ich es doch recht merkwürdig fand, dass der herr überraschenderweise irgendwoher meinen vollen namen kannte und nach mir gegooglet hatte, wie er erzählte.

date nummer 2, diesmal im biergarten, war dann auch noch relativ schön, außer dass vielleicht themen wie hochzeit und familienplanung zu diesem zeitpunkt wohl doch etwas verfrüht waren. und die tatsache dass er als tee-trinker eine senseo-kaffeemaschine gekauft hatte, nur weil ich mal im suff erwähnt hatte, wie gern ich diesen kaffee trinke, fand ich dann schon beinahe beängstigend.

und da ja aller guten dinge bekanntlich 3 sind, traf ich mich auch noch ein drittes mal mit ihm. ein drittes und LETZTES mal, wie ich jetzt weiß. mein kater von meinem date am vorabend (davon später mehr) wirkte sich etwas negativ auf meine laune und meinen magen aus, aber was meine stimmung absolut auf den tiefpunkt brachte, war er. fragen, wann er endlich meine und ich seine eltern kennen lernen würde, wann wir für meine neue wohnung denn gemeinsam möbel aussuchen gehen würden, da ihn das ja auch betreffen würde und wohin wir beide in den urlaub fahren würden, waren dann doch zu viel. vor allem beim dritten date...

als ich ihn schließlich bat, mich nach hause zu fahren, fuhr er in richtung seiner wohnung und hielt erst nach langem lautstarken protest meinerseits an. er hielt an. mittend auf der straße. also saßen wir da und diskutierten eine halbe ewigkeit, bis ich ihn dann mit zahlreichen versprechen, dass ich mich sicher morgen bei ihm melden würde, beruhigte und dazu bringen konnte mich wirklich heim zu bringen, was er dann auch tat, während er mir vorwarf, vorhin mit dem kellner geflirtet zu haben und dass ich einen anderen hätte etc...

dieses letzte date war übrigens am montag.

natürlich habe ich mich nach allem was war, seitdem nicht mehr gemeldet und er sich glücklicherweise abgesehen von der einen oder anderen sms auch nicht. allerdings muss ich sagen, dass es mir mittlerweile aber fast schon wieder leid tut, denn jeder von uns kennt das schreckliche gefühl unglücklich verliebt zu sein, also spiele ich mit dem gedanken, ihn doch noch einmal anzurufen. auch um die sache auf eine fairere art zu beenden als durch die wenig freundliche ich-meld-mich-einfach-micht-mehr-methode, was aber vermutlich an meiner feigheit scheitern wird, wie ich mich kenne...

12.8.07 00:24
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung